Tom Cruise als Propagandist für den Kampf der Scientology-Organisation gegen "die Psychiatrie"

Scientology bekämpft die Psychiatrie, will diese abschaffen und an deren Stelle ein Behandlungsmonopol errichten.

Der Schauspieler Tom Cruise ist der wichtigste Propagandist für dieses Ziel. 

Tom Cruise: "Ich mache Jagd auf die Psychiatrie"

Die Schweizer Tageszeitung Blick berichtete am 27.5.2005:
   "Kreuzzug gegen Psychiater

Tom Cruise macht nach der Alien-Hatz jetzt Jagd auf Seelen-Doktoren"

 

Warum macht Tom Cruise "Jagd auf die Psychiatrie"?

Erstens weil Scientology selbst ein Behandlungsmonopol aufbauen will, aber nicht beweisen kann, dass die Scientology-Methode etwas taugt. Also wird die Konkurrenz gejagt und zur Strecke gebracht.

Zweitens erzählt Tom Cruise aber auch eine persönliche Geschichte.
Tom Cruise erzählt diese Story zum wiederholten Mal, vermutlich weil er sie für glaubhaft und überzeugend hält:

"Man diagnostizierte bei mir Legasthenie. Ich hatte viel Energie als Kind. Sie wollten mich unter Drogen setzen. Konnten sie nicht. Meine Mutter sagte nein, unter keinen Umständen, in keinem Fall, und ich bin dankbar. Hätte ich diese Drogen nehmen müssen, wäre ich heute nicht hier. Ich hätte nie so Karriere gemacht".

Was könnte hinter der Behauptung stecken, man wollte ihn als Kind unter Drogen setzen?
Was Cruise mit "Drogen" meint, bleibt unklar. Als strammer Scientology-Anhänger benutzt er vermutlich den Scientology-Sprachgebrauch.
Also ist zu berücksichtigen, was die Scientology-Organisation unter Drogen versteht:
Scientology bezeichnet Medikamente als Drogen.
Außer denen, die von Scientology selbst vorgeschrieben werden.
Die werden als Vitamine bezeichnet.

Nach diesem Sprachgebrauch sagt Tom Cruise also lediglich, dass jemand festgestellt hat, dass er nicht richtig lesen und schreiben konnte und dass ihm deshalb Medikamente verabreicht werden sollten.Ausserdem ist zu berücksichtigen, dass die Behauptung, "die Psychiatrie" würde "Kinder unter Drogen setzen" eine der ständig wiederholten Propaganda-Behauptungen der Scientology-Organisation ist. 

 Ob die Story des Tom Cruise überhaupt stimmt, ist ebenfalls unklar. Die Behauptung ist nicht nachprüfbar. Es steht also keineswegs fest, dass der kleine Tom Cruise überhaupt irgend welche Beeinträchtigungen hatte, wenn ja, welche und welche Vorschläge wer zu deren Behebung gemacht hat. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Tom Cruise sich erst nach der Befragung mit eMeter von Scientology daran "erinnern" konnte.

Wegen Legasthenie?

Legasthenie wird auch als LRS bezeichnet, als Lese-Rechtschreibstörung.
Wikipedia hilft hier mit Informationen weiter http://de.wikipedia.org/wiki/Legasthenie
Trotzdem kann es natürlich sein, dass ein Arzt oder vielleicht sogar unberechtigterweise ein Lehrer der Mutter von Tom Cruise empfohlen hat, irgendwelche Medikamente zu nehmen. Vielleicht hat sie Fachleute gefragt, vielleicht hat sie auch gefühlsmässig abgelehnt.
 
Tom Cruise: "Die Psychiatrie sollte verboten werden"

"I think psychiatry should be outlawed."
       [Tom Cruise, Scientologist, on MSNBC 1/21/04] 

http://www.lisamcpherson.org/cchr.htm